Ihr wisst ja mittlerweile wie’s abläuft:

  1. Aufstehen
  2. Frühstücken
  3. Packen
  4. Vans beladen
  5. Briefing

Heute Morgen ist es trocken und wir trauen uns ohne Regenklamotten los.

Zuerst geht’s tanken, das hat es gestern Abend nicht mehr gereicht

danach auf dem Highway raus aus der Stadt und in Richtung Green River. Wir wollen den Highway 89 nehmen und damit noch dem Bundesstaat Idaho einen kurzen Besuch abstatten – dort gibt es ein gerades Teilstück, dessen Mittelstreifen die Grenze zwischen Idaho und Wyoming darstellt – wir fahren als in Idaho und wären zum überholen in Wyoming 🙂

Weit aus Jackson raus kommen wir aber nicht, weil UFO seine Maschine nach ein paar heftig metallisch klackernden Geräuschen, äußert schwammigen Fahrverhalten und merkwürdigem Eigenlenkverhalten des Hinterrades an einem Baustellen Stoppschild wenige Meilen nach der Ortsgrenze anhält, seinen linken Arm nach oben hält und seine Tochter absteigen lässt – Plattfuß am Hinterrad und was für einer! Da fehlt ein Stück aus dem Reifen – Glück im Unglück – nix passiert! Ähnlichkeiten mit der Kroatientour in 2013 sind rein zufällig….

Nach ein bischen rangieren, einigen Telefonaten und ein wenig aus- und umpacken, war klar, dass wir das Mopped in der Baustelle stehen lassen und mit einem der Pkws zurück nach Jackson zu der dort zufällig ansässigen Filiale von Eagle Rider fahren. Super Service dort – Reifen wechseln hätte zu lange gedauert, also gab’s ein „neues“ Mopped für UFO – jetzt wisst Ihr auch, warum die ‚hübsche‘ weiß/türkise Road King das Aufmacherfoto von heute ist 🙂

Petra war so lieb und hat mich dann zum nächsten Treffpunkt der Gruppe mit dem Auto begleitet – unterm Strich haben wir nur ca. eine Stunde verloren – Respekt!

Die restliche Strecke und der Tag verlaufen sehr angenehm, zumal sich die Sonne durchgesetzt hat und wir trocken und warm unterwegs sind –> Mittagsschläfchen und Schattenplätze waren sehr beliebt

Weil Sannes schöne schwarze Fat Boy schon seit Tagen mit der Elektrik rumzickt (geht während der Fahrt aus, Tacho geht auf Null und dann wieder an etc.) entschließen wir uns beim Harley Dealer in Green River noch vor dem Hotel vorbeizufahren

Jackson Green River 22

–> Richtige Entscheidung! Einer der Werkstattjungs war noch nicht im Feierabend – kurz zusammen den Fehlerspeicher ausgelesen und dann war die Sache klar: Probleme mit der Stromversorgung bzw. Spannungsabfälle –> Sitzbank runter und tatsächlich: beide Batteriekabel waren lose…..

Alles ordentlich wieder festgezogen und gut war’s – sie läuft wieder wie ein Schiffsdiesel 🙂 Weil die Batterie im FOB (Wegfahrsperre) auch leer ist, haben wir vor Ort noch eine neue gekauft – mal schauen was Eagle Rider in Denver dazu sagt und ob wir anstandslos die 4$ für die Batterie zurückerhalten…

Während wir draußen schrauben, vergnügt sich der Rest der Gruppe im Laden

Kurze Zeit später sind wir in unserem heutigen Hotel

Jackson Green River 23

Viel Zeit bleibt nicht, weil wir ab 19 Uhr im Ort für’s Abendessen reserviert haben –> nur die Koffer auf’s Zimmer und dann wie wir sind mit den Moppeds zum Lokal fahren.

Ein ereignisreicher Tag incl. Reifenplatzer, Moppedtausch und Mopped-Klein-Aber-Wikungsvoll-Reparatur geht zu Ende – nach einem Bierchen im Hotelgarten geht jeder müde ins Bett und freut sich schon auf die morgige Fahrt nach Grand Junction in Colorado.

Advertisements