Wir sind auf dem Land unterwegs, auf dem weiten amerikanischen Land. Und da gibt’s dann auch nicht überall Internet, auch wenn man es kaum glauben möchte…
So waren wir die letzten beiden Tage fast durchgänig ohne Internet.

Daher nun etwas verspätet unser dritter Tag der RMH 2017 Tour.

Gestartet sind wir in dem freundlichen Best Western Hotel in Wheatland mit einem einfachen, aber guten Continental Frühstück im Freien bei angenehmen 20° und dem Versuch, ein morgendliches Bad im Hotelpool zu nehmen – ging leider nicht, weil der Pool leider erst ab 10 Uhr zugänglich ist….

Tag3_1

Rolf ist not amused…..

Nach dem morgendlichen Briefing ist der Tag besprochen und allen klar – sollte ja auch nicht so schwer werden – heute waren km auf den kleinen Highways über Land angesagt.

Tag3_2

Es war klar, dass es heiß werden würde, aber dass es gute 37° werden , hätten wir morgens noch nicht gedacht. Das tückische ist, dass man auf den endlos langen und meistens geradeaus verlaufenden Überlandhighways den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt ist – kein Schatten, kein kühler Wald, nur ewig lange Strassen in sengender Hitze…

Ab und zu eine Tankpause (Moped und Mensch) und Vorräte im Supermarkt auffrischen – die einzigen Gelegenheiten, in klimatisierten Räumen etwas abzukühlen 🙂

Unser heutiges Ziel liegt im „Black Hills National Forrest“ mitten im Custer State Park. Waldgebiet verspricht Abkühlung, keine geraden Strassen und ggfs. sogar etwas „Wildlife“ – und so kommt es dann auch gegen nachmittag zu den ersten Begegnungen 🙂

Wir sehen Bisonherden, Rotwild und jede Menge Erdmännchen direkt neben der Fahrbahn und zum greifen nahe!

Diese Abwechslung tut nach einem langen und heißen Tag gut und gibt auch Gelegenheit für kurze Stopps.

Da wir direkt im Custer State Park unsere Lodges am See haben, planen wir für heute Abend ein BBQ unter freiem Himmel bzw. im Wald vor den Hütten – top!

Gegen halb fünf fahren wir auf den Parkplatz der Legion Lake Lodge und besprechen noch die Details und Vorbereitungsarbeiten für unser BBQ.

Alle helfen zusammen und wir verbringen einen saugemütlichen Abend mit gegrillten Steaks, Würsten und einer Riesenschüssel Cesars Salad.

Der morgige Tag wird vom Fahren her sehr abwechslungsreich und streckenmäßig nicht so weit. Wir besuchen das „Crazy Horse Monument“ und „Mount Rushmore“ und wollen Abends in der Westernstadt „Deadwood“ sein – eine Tour wir keine andere und doch ganz anders… 🙂

 

Advertisements